Zink und ADHS

Zink und ADHS
Zink spielt für die Bildung des Nervenbotenstoffes Dopamin eine wichtige Rolle. Ein Mangel dieses Spurenelements kann zu Beeinträchtigungen im Neurotransmitterstoffwechsel führen.

In einer sechswöchigen Doppelblindstudie bekamen 44 ADHS-Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren zusätzlich zu Ritalin entweder 55 mg Zinksulfat täglich oder ein Placebopräparat. Die Kinder der Zinkgruppe schnitten in den Verhaltensbewertungen signifikant besser ab als die Kinder aus der Placebogruppe.

Referenz:
•    Akhondzadeh S. et al.: Zinc sulfate as an adjunct to methylphenidate for the treatment of attention deficit hyperactivity disorder in children: a double blind and randomized trial; BMC Psychiatry. 2004 Apr 8;4:9.
•    LifeExtension: Health Concerns: Attention Deficit/Hyperactivity Disorder (ADHD):  http://www.lef.org/Protocols/Emotional-Health/Attention-Deficit-Hyperactivity/Page-09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.