Vitamin D und ADHS

 

Vitamin D und ADHS
ADHS ist die häufigste Verhaltensstörung bei Kindern. Es gibt zunehmend Hinweise, dass niedrige Vitamin-D-Spiegel und das Auftreten von ADHS zusammenhängen. Wissenschaftler aus Katar untersuchten in einer großen Fallkontrollstudie, welcher Zusammenhang zwischen der Vitamin-D-Konzentration und ADHS besteht. In die Studie wurden 1331 Kinder mit ADHS und 1331 gesunde Kinder einbezogen. Die Studie zeigte, dass ein Vitamin-D-Mangel bei Kindern mit ADHS häufiger auftrat als bei den gesunden Kontrollpersonen. Eine Supplementierung mit Vitamin D könnte deshalb eine wirksame Maßnahme sein, um das Risiko für ADHS zu vermindern. In den letzten Jahren sind vermehrt Studien publiziert worden, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Vitamin D und neuropsychiatrischen Erkrankungen beschäftigen. Vitamin D ist wichtig für die Gehirnentwicklung, außerdem besitzt Vitamin D neuroprotektive und antiinflammatorische Eigenschaften.

Referenz:
Abdulbari Bener et al.: Predict attention deficit hyperactivity disoreder? Evidence – based medicine. Global Journal of Health Science; Vol 6, No. 2; 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.