Mikronährstoff-Studie bei Erwachsenen mit ADHS-Symptomen

Wissenschaftler der Universität Canterbury, Neuseeland, untersuchten in einer Pilotstudie den Einfluss von Mikronährstoffen, hauptsächlich bestehend aus Vitaminen und Mineralstoffen, auf neurokognitive Funktionen bei 14 Erwachsenen mit ADHS-Symptomatik und starken Befindlichkeitsstörungen. An der Studie nahmen auch 14 gesunde Erwachsene als Kontrollgruppe teil, die keine Mikronährstoffpräparate einnahmen.

Bei allen Teilnehmern wurden jeweils zu Beginn und am Ende der Studie Tests hinsichtlich Gedächtnisleistung und exekutiver Funktionen durchgeführt. Nach Abschluss der achtwöchigen Studie konnten die Wissenschaftler feststellen, dass bei der ADHS-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe nach der Mikronährstoff-Therapie verschiedene Verbesserungen auftraten; diese bezogen sich auf verbales Lernen, kognitive Flexibilität etc. Die neurokognitiven Verbesserungen waren erheblich und gingen mit einer verbesserten psychischen Befindlichkeit einher.

Aufgrund der Studienergebnisse halten die Autoren zur Klärung der Frage, inwieweit eine Verbesserung der neurokognitiven Leistungsfähigkeit auch zu einer Verbesserung der psychiatrischen Symptome beitragen kann, weitere klinische und experimentelle Studien für erforderlich.

Referenz:
Julia J. Rucklidge, PhD et al.: Can micronutrients improve neurocognitive functioning in adults with ADHD and severe mood dysregulation? A pilot study; The Journal of alternative and complementary medicine; online ahead of print: Nov. 23, 2011

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.