Eisenversorgung und ADHS

Chinesische Wissenschaftler prüften, ob eine mögliche Korrelation zwischen einer ADHS-Symptomatik und der Eisenversorgung besteht. Anhand des Eisenspeicherproteins Ferritin wurde der Eisenstatus bestimmt. In die Metaanalyse wurden fünf kontrollierte Studien mit 258 ADHS-Patienten und 138 Kontrollpersonen einbezogen.

Das Ergebnis der Studie zeigt Folgendes:
Es gab einen deutlichen Zusammenhang zwischen niedrigen Ferritinspiegeln und der Anfälligkeit für eine ADHS-Symptomatik.

Fazit:
Eisen ist ein sehr wichtiges Spurenelement, das an unzähligen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist. Eisen ist z.B. auch notwendig für die Bildung von Nervenbotenstoffen wie z.B. Dopamin und Serotonin. Es gibt zunehmend Hinweise, dass diese Nervenbotenstoffe bei der Entstehung von ADHS eine Rolle spielen. Eine Überprüfung der Eisenversorgung ist bei ADHS-Patienten sehr sinnvoll.

Referenz:
Zhengzhou Li-Na et al.: Relationship between serum ferritin levels and susceptibility to attention deficit hyperactivity disorder in children: a meta analysis; Clinical research 2011, Vol 13, Issue (9): 722-724
Autor: Michi ©

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.