Studie über Mikronährstofftherapie bei ADHS

ADHS
Forscher der University of Canterbury, Christchurch, untersuchten die Wirkung eines Mikronährstoffpräparates mit 36 Wirkstoffen, hauptsächlich Mineralstoffen und Vitaminen, in Bezug auf ADHS und starken Befindlichkeitsstörungen. An der achtwöchigen Open-Label-Studie nahmen 14 Erwachsene im Alter zwischen 18 und 55 Jahre teil, die an ADHS oder SMD litten und nicht mit entsprechenden Medikamenten behandelt wurden.

Eine Minderheit berichtete über vorübergehende leichte Nebenwirkungen. Signifikante Verbesserungen konnten u.a. hinsichtlich Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität, Impulsität, Stimmung, Stress und Ängstlichkeit beobachtet werden, insbesondere wenn die entsprechenden Symptome mittelgradig oder stark ausgeprägt waren.

Durchschnittlich blieben die Messergebnisse für Unaufmerksamkeit im klinischen Bereich, wohingegen sich die Werte für Stimmung und Hyperaktivität normalisierten. Spätere „Follow-up-Daten“ zeigten weitere Verbesserungen bezüglich der Symptome bei denjenigen auf, die die Mikronährstofftherapie weiterhin durchführten. Obwohl die Studie noch nicht als Beweis für die Wirksamkeit einer Mikronähstofftherapie bei ADHS bewertet werden kann, veranschaulicht sie deutlich die Notwendigkeit weiterer diesbezüglicher Studien.

Referenz:
Julia Rucklidge et al.: Effect of micronutrients on behavior and mood in adults with ADHD: Evidence from an 8-week open label trial with natural extension; jad.sagepub.com
Autor: Karin ©

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.