Vitamin-B1-Mangel und Sprachentwicklung

In einer israelischen Studie wurde untersucht, wie sich ein Vitamin-B1-Mangel im Säuglingsalter auf die kognitiven Fähigkeiten auswirkt. An der Studie nahmen 59 Kinder im Alter von 5-7 Jahren teil, die während ihres ersten Lebensjahres ein Vitamin-B1-armes Milchersatzpräparat zu sich genommen hatten. In der Kontrollgruppe befanden sich 35 Kinder gleichen Alters, die als Säugling mit unterschiedlichen Milcharten gefüttert worden waren.

Es wurden insgesamt 7 Tests durchgeführt betreffend Auffassungsgabe, Vorstellungsvermögen, Wortverständnis, Begreifen, Sprachentwicklung, Sprachbegabung etc.

Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass ein Vitamin-B1-Mangel in der Kindheit zu schweren lang anhaltenden Sprachstörungen führen kann: 57 der 59 Kinder, die in früher Kindheit an einem Vitamin-B1-Mangel gelitten hatten, zeigten Sprachstörungen. Im Vergleich dazu waren es in der Kontrollgruppe nur 3 von 35 Kindern.


Referenz:
Iris Fattal et al.: The crucial role of thiamine in the development of syntax and lexical retrieval: a study of infantile thiamine deficiency; Oxford Journals Medicine Brain/ Volume 134/ Issue 6/ Pp.1720-1739

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.