Wirkung von essentiellen Fettsäuren bei ADHS-Kindern mit Eisenmangel und Schlafstörungen

Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität bilden die Hauptmerkmale bei ADHS-Patienten. Üblicherweise leiden diese Kinder an Schlafstörung und Mangelernährung, welche in Kombination mit einer Anämie und einem Mangel an mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, depressiver Verstimmung und schlechtem Essverhalten führen können.

In einer Studie mit ADHS-Kindern zwischen 9 und 12 Jahren wurde untersucht, welche Auswirkung eine 10-wöchige Supplementierung von ungesättigten Fettsäuren auf das Verhalten der Kinder hat. Beurteilt wurden die sechs Kriterien: Kooperation, Stimmung, Konzentration, Hausaufgabenerledigung, Müdigkeit und Schlafqualität. Der Eisenstatus wurde ebenfalls untersucht. Das Ergebnis der Studie zeigt, dass eine Supplementierung mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu einer signifikanten Verbesserung von Lebensqualität, Konzentrationsfähigkeit, Schlafqualität und Hämoglobinkonzentration führt.

Referenz:
S. Yehuda et al.: Effects of essential fatty acids in iron deficient and sleep-disturbed attention deficit hyperactivity disorder (ADHD) children, European Journal of Clinical Nutrition, 18.05.2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.