Lernvermögen und Ernährung

In einer zwölfmonatigen Studie mit 780 Kindern in Australien und Indonesien wurde der Effekt einer Mikronährstoffmischung auf das Lernvermögen und die mentale Leistungsfähigkeit bei Kindern untersucht. Die Studie wurde an 396 gutgenährten Kindern in Australien und an 384 schlechternährten Kindern in Indonesien durchgeführt.

In jedem Land wurden die Kinder einer von vier Gruppen zugeordnet. Gruppe 1 erhielt eine Mischung von Mirkonährstoffen (Eisen, Zink, Folsäure und Vitamin A, B6, B12 und C); Gruppe 2 ein Fischölpräparat (DHA und EPA); Gruppe 3 Mikronährstoffe und Fischöl, Gruppe 4 Placebopräparate.

Nach 12 Monaten zeigten die Kinder in Australien erhöhte Blutspiegel der  supplementierten Mikronährstoffe, was zunächst mal bedeutet, dass die Nährstoffe vom Organismus aufgenommen wurden. Darüber hinaus erbrachten sie signifikant bessere Lern- und Gedächtnisleistungen im Vergleich zu den anderen Gruppen. Der gleiche Trend wurde in Indonesien beobachtet, aber nur bei den Mädchen. Die Zugabe von Fischöl bewirkte keinen zusätzlichen Nutzen hinsichtlich der kognitiven Leistungsfähigkeit.Diese Studie weist nach, dass die Ernährung eine wichtige Rolle für die mentale Entwicklung bei Kindern spielt. Die meisten Studien auf diesem Gebiet wurden bisher mit der Fragestellung durchgeführt, wie sich ein einzelner Nährstoff im jungen Lebensalter auswirkt. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es kaum kontrollierte Interventionsstudien über den Einfluss einer Mikronährstoffmischung auf die kognitive Leistungsfähigkeit bei Schulkindern.

Der geringere Effekt der Vitamine und Spurenelemente in Indonesien könnte an einer geringeren Sensitivität für die kognitiven Tests in diesem Land gelegen haben.

Referenz:
Nutrition improves schoolchildren`s learning and memory, Gkhalsa Nutritionnews.com, 24.01.2011
Autor: Dr. med. Hans-Günter Kugler ©

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.