Wachstumsfaktor (BDNF) und kognitive Funktionen bei Kindern mit Eisenmangelanämie

IQ
Es ist schon länger bekannt, dass eine Eisenmangelanämie einen negativen Einfluss auf die Hirnleistung hat, die verschiedenen Mechanismen dieser Effekte sind jedoch noch umstritten. BDNF ist ein wichtiger Nervenwachstumsfaktor und spielt eine wichtige Rolle für Gedächtnisfunktionen und das Lernen.

In der Ambulanz der Kinderklinik der Ain Shams University wurde zwischen Mai 2009 und März 2010 eine Querschnitts-Fallkontroll-Studie durchgeführt, zur Klärung eines möglichen Zusammenhangs zwischen der BDNF-Konzentration und der kognitiven Funktion bei Kindern mit einer Eisenmangelanämie.

An der Studie nahmen 27 Kinder mit einer Eisenmangelanämie teil. Das Alter der Kinder lag zwischen fünf und elf Jahren. Die Eisenmangelanämie wurde wie folgt definiert: Hämoglobinwert kleiner als 11 g/ dl und Ferritinwert kleiner als 12 ng/ ml.

Neben der ausführlichen Anamnese und klinischen Untersuchung wurde der komplette Blutstatus ermittelt und zusätzlich Ferritin und BDNF im Serum bestimmt. Für die kognitive Bewertung führten die Wissenschaftler den Wechsler-Intelligenztest durch. In die Studie wurde eine Kontrollgruppe mit 50 gesunden Kindern mit einbezogen.

Das Ergebnis der Studie war Folgendes:
Die Kinder mit einer Eisenmangelanämie schnitten im Vergleich zur den gesunden Kindern bei dem Wechsler-Intelligenztest schlechter ab. Sie hatten niedrigere Werte im Gesamt-IQ-Test und eine schlechtere sprachliche Leistungsfähigkeit. Der Gesamt-IQ-Score korrelierte signifikant mit dem Hämoglobinwert. Die BDNF-Konzentrationen waren bei den Patienten mit Eisenmangelanämie nicht signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe, zeigten aber dennoch eine positive Übereinstimmung mit dem Wechsler-IQ-Test dieser Patienten.

Kommentar:
Eisen ist für die Hirnentwicklung bei Kindern und Jugendlichen von zentraler Bedeutung. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, den Eisenstatus bestimmen zu lassen, um rechtzeitig den negativen Auswirkungen eines Eisenmangels entgegenzuwirken.

Referenz:
Nassar, M. F. et al.: Brain derived neurotrophic growth factor and cognitive function in children with iron deficiency anemia. British Journal of Medicine and Medical Research 2014 Vol. 4 No. 18 pp. 3561-3570

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
VN:F [1.9.20_1166]
Rating: +2 (from 2 votes)
Wachstumsfaktor (BDNF) und kognitive Funktionen bei Kindern mit Eisenmangelanämie, 10.0 out of 10 based on 3 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.