Lernschwierigkeiten und Ernährungsgewohnheiten

Ein möglicher Faktor zur Beeinflussung der Schulleistungen ist die Ernährung. Norwegische Wissenschaftler verglichen bei 475 Schülern das Auftreten von Lernschwierigkeiten mit den Ernährungsgewohnheiten. Die Schüler füllten hierzu einen Ernährungsfragebogen aus und mussten Fragen möglicher Lernstörungen betreffend beantworten.  Wer regelmäßig frühstückte hatte weniger häufig Schreib- und Leseprobleme sowie Schwierigkeiten mit der Mathematik. Die regelmäßige Einnahme von Mittagessen und Abendessen war mit einem verminderten Auftreten von Problemen mit der Mathematik assoziiert. Eine hohe Zufuhr von Softdrinks, Süßigkeiten, Schokolade, Pizzas und Hot-Dogs war signifikant mit vermehrten Schwierigkeiten bei der Bewältigung mathematischer Aufgaben assoziiert.

Referenz:
Overby NC et al.: Self-reported learning difficulties and dietary intake in Norwegian adolescents. Scand J Public Health. 2013 May 15.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.20_1166]
Rating: +2 (from 2 votes)
Lernschwierigkeiten und Ernährungsgewohnheiten, 10.0 out of 10 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.